Entwicklungszusammenarbeit und Humanitäre Hilfe

Myanmar bzw. Birma ist seit Ende der sechziger Jahre eines der wichtigsten Partnerländer der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Das Land hat auch wiederholt größere Unterstützung für Maßnahmen der Humanitären Hilfe bzw. der Nothilfe erhalten. Insbesondere in den siebziger und achtziger Jahren wurden viele Betriebe und Einrichtungen gefördert, die zum Teil noch heute in Betrieb sind. Unterzeichnungszeremonie Bild vergrößern (© KfW)

Zwischen 1989 und 2011 musste die bilateral-staatliche Zusammenarbeit weitgehend suspendiert werden. Kleinere nicht-staatliche Maßnahmen wurden jedoch auch in dieser Zeit fortgesetzt; ebenso gewährte Deutschland regelmäßig Stipendien für Studien und Ausbildungen in Deutschland. Ab ca. 2002 verstärkten deutsche Nicht-Regierungsorganisationen einschl. der kirchlichen Träger ihre Arbeit.

Seit 2012 ist die staatlich bilaterale Entwicklungszusammenarbeit wieder angelaufen. Für die aus den 70er und 80er Jahren entstandenen Verbindlichkeiten aus Vorhaben der Finanziellen Zusammenarbeit konnte während des Bundespräsidentenbesuchs im Februar 2014 eine Erlass- und Umschuldungsvereinbarung unterzeichnet werden.

Die staatlich-bilaterale Entwicklungszusammenarbeit konzentriert sich zunächst auf die Verbesserung der Wirtschaftsstruktur. Hierzu wurden Vorhaben in den Bereichen Klein- und Mittelbetriebsfinanzierung, der Berufsbildung sowie zur allgemeine Wirtschaftsförderung zugesagt, die bereits Ende 2012 wieder angelaufen sind.

Die Bundesrepublik Deutschland unterstützt aber auch verschiedene Programme von UNICEF, UNODC, UNFPA, UNHCR und dem Welternährungsprogramm. Breiten Raum nehmen die deutschen politischen Stiftungen, die kirchlichen Träger und die Programme der Nichtregierungsorganisationen ein.  Die Deutsche Botschaft in Rangun führt darüber hinaus in Zusammenarbeit mit lokalen Trägern „Kleinstprojekte" zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen der ärmeren Bevölkerung durch.

Aktuell sind Aufträge im Werte von rd. 72 Mio. € für entwicklungswichtige Vorhaben in Myanmar vergeben.

Unterzeichnung Rahmenabkommen

Unterzeichnungszeremonie

Am 02. April 2015 wurde in Nay Pyi Taw ein  Rahmenabkommen über die staatliche bilaterale Entwicklungszusammenarbeit zwischen der Regierung der Republik der Union Myanmar und der Bundesrepublik Deutschland im Rahmen einer feierlichen Zeremonie unterzeichnet.

Logo "Deutsche Zusammenarbeit"

Neues Auslandslogo für Projekte der deutschen internationalen Zusammenarbeit

Ab sofort präsentieren sich die Projekte der deutschen internationalen Zusammenarbeit mit dem neuen, einheitlichen Auslandslogo "Deutsche Zusammenarbeit".

Schuhgröße 57

Schuhe für U Win Zaw Oo

Die Deutsche Botschaft Rangun hat Herrn Georg Wessels bei seiner Mission, die größten Menschen der Welt mit passenden Schuhen zu versorgen, tatkräftig unterstützt.

Entwicklungszusammenarbeit und Humanitäre Hilfe

Projekt Swimming Doctors